Saltarello: Anna Lucia Richter, Sopran

Donnerstag, 28. November 2013
Kasse 19:30, Beginn 20:00 Uhr

Anna Lucia Richter, Sopran
Ainoa Padrón, Klavier

Programm:
Hugo Wolf (1860 - 1903): Frühlingsglocken (Reinick)
                    Er ist‘s (Mörike)
                    Blumengruß
Franz Schubert (1797 - 1828): Erster Verlust
                    Im Frühling (Schulze)
                    An mein Herz
Johannes Brahms (1833 - 1897): Intermezzo in a-Moll, Allegro non assai Op. 118
                    Intermezzo in A-Dur, Andante teneramente Op. 118
Franz Schubert: Viola (v. Schober)

   - Pause -
 
Franz Schubert: Das Lied im Grünen (Reil)
Hugo Wolf: Abendbilder (Lenau)
                    Wiegenlied im Sommer
                    Nachtzauber
                   
Johannes Brahms: Ballade in g-Moll, Allegro energico
Franz Schubert: Bei Dir!
                    Des Fischers Liebesglück (Leitner)

„Gesang wie ein Gebet: zum Niederknien“,
schwärmte die FAZ. Seit ihrem neunten Lebensjahr hatte die jetzt 23jährige Anna Lucia Richter Gesangsunterricht, studiert noch in Köln, hat aber längst eine steile Karriere begonnen mit nationalen und internationalen Preisen, Oratorien-Konzerten und Aufnahmen mit namhaften Orchestern wie dem Orchester des WDR und Partnern wie Markus Stenz und Peter Neumann in der Kölner Philharmonie, beim Kissinger Sommer, Opernproduktionen an der Deutschen Oper am Rhein.
Besonders begeistert sich Anna Lucia Richter für das Liedgut. Sie hat sich bereits ein großes Repertoire angeeignet und gibt regelmäßig Liederabende u. a. beim Kissinger Sommer und beim Heidelberger Frühling. In der Kölner Philharmonie sprang sie 2012 für Matthias Goerne in einem Liederabend ein. Zu ihren Begleitern gehören Moritz Eggert, Michael Gees, Hartmut Höll und Igor Levit. Im Frühjahr 2014 arbeitet sie erstmals mit Gerold Huber und gastiert mit ihm in der Wigmore Hall. In Vicenza tritt sie gemeinsam mit András Schiff auf. Neben dem üblichen Repertoire nimmt die Künstlerin auch gern zeitgenössische Vertonungen in ihre Liedprogramme: so 2011 die Uraufführung des Werkes Singet leise von Moritz Eggert und 2012 den Zyklus Ophelia Songs von Wolfgang Rihm, den er eigens für sie komponiert hat.

Ainoa Padrón, geboren in Teneriffa, erhielt ihre erste musikalische Ausbildung am Conservatorio Superior de Música de Santa Cruz de Tenerife. 2002 setzte sie ihre musikalische Laufbahn in Deutschland fort bei Prof. Pi-Hsien Chen  an der Staatlichen Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau. Der Schwerpunkt Kammermusik und Liedbegleitung vertiefte sie in einem Meisterstudium bei Prof. Jürgen Glauß an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, welches sie in 2011 mit Auszeichnung abschloss. Sie bekam 2013 den Liedbegleiterpreis des Internationalen Brahms Wettbewerbs in Pörtschach, Österreich.  Ainoa Padrón ist  Stipendiatin der Yehudi Menuhin-Stiftung „Life Music Now“. Seit 2012 hat sie einen Lehrauftrag an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf inne.

als Hörbeispiel finden Sie unter dem Foto
Franz Schubert: Des Fischers Liebesglück

Mit freundlicher Unterstützung der Heinz-Peter und Annelotte
Koch-Stiftung


 

Saltarello: Anna Lucia Richter, Sopran