AUSVERKAUFT: Auf schwarzen und weissen Tasten I: Amir Tebenikhin (RU)

Samstag, 11. Januar 2014
Kasse 19:30, Beginn 20:00 Uhr

Amir Tebenikhin, Piano

Programm:
Robert Schumann (1810-1856):

Variationen über ein Thema von Clara Wieck f-moll

Clara Schumann (1819-1896):

Variationen über ein Thema von Robert Schumann op. 20

Johannes Brahms (1833-1897):

8 Klavierstücke op. 76

Franz Liszt (1811-1886):

Ballade Nr. 2 h-moll

Franz Liszt (1811-1886) / Richard Wagner (1813-1883):

Fantasie über Motive aus "Rienzi"

Ballade aus dem "Fliegenden Holländer"

Franz Liszt (1811-1886):

Ungarische Rhapsodie Nr. 15 a-moll  "Rákóczi-Marsch"

Amir Tebenikhin
wurde 1977 in Moskau geboren. Er begann als Sechsjähriger mit dem Klavierstudium bei seinem Vater Wladimir Tebenikhin, einem Schüler des legendären Pianisten Lew Oborin. Bei Janija Aubakirowa und Michail Balabitchev setzte er seine Ausbildung am Baiseitowa Musik College in Almaty (Kasachstan) fort. Von 1996 bis 2002 studierte er bei Michail Voskressensky am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau. Von 2004 bis 2012 war er Student in der Meisterklasse von Karl-Heinz Kämmerling an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. 2012 beendete er sein Studium mit dem Konzertexamen.


Mit seinem außergewöhnlichen Talent machte der junge Pianist bereits bei zahlreichen Wettbewerben als Preisträger auf sich aufmerksam. Sein Sieg beim „Vianna da Motta“ Wettbewerb in Portugal öffnete ihm die Türen zur Carnegie Hall in New York, zur Wigmore Hall in London und zum Salle Pleyel in Paris. Es folgten weitere Auszeichnungen bei bedeutenden Wettbewerben. 2010 gab der Pianist im ausverkauften Amphi-Saal in Dortmund sein von der Kritik hoch gelobtes Debüt beim Klavier-Festival Ruhr.

Er konzertiert regelmäßig in zahlreichen Ländern Europas, in Lateinamerika, Japan, Zentralasien und den USA und spielt mit vielen internationalen Orchestern u.a. mit dem Orchestre National de Belgique, dem Gulbenkian Symphony Orchestra, dem European Union Youth Orchestra unter Vladimir Ashkenazy, den Moskauer Virtuosen unter Wladimir Spivakov, dem Wiener Kammerorchester, dem Scottish National Symphony Orchestra unter Alexander Lazarev, dem Sendai Symphony Orchestra und vielen anderen.


Als Kulturbotschafter seines Heimatlandes Kasachstan gibt er zahlreiche Konzerte anlässlich wichtiger Veranstaltungen im In- und Ausland, so gastierte er u. a. im Mai 2013 im Wiener Konzerthaus. Im April 2011 gewann Amir Tebenikhin den erstmals vergebenen „Deutschen Pianistenpreis“
in Frankfurt am Main.

Amir Tebenikhin's zahlreiche Rundfunk und CD-Aufnahmen (u.a. bei Naxos, Classical Records, Cypres Label, K&K Verlagsanstalt) sorgen für Begeisterung in der Musikwelt. Große Anerkennung erhielt er für die 2011 erschienene Aufnahme mit Werken von Debussy beim Label Genuin und für die Prokofiev-CD bei PIANOClassics

AUSVERKAUFT: Auf schwarzen und weissen Tasten I: Amir Tebenikhin (RU)