Harmonien der Welt I: Sergey Malov

Samstag, 28. Juni 2014
Kasse 19:00, Beginn 20:00 Uhr

Sergey Malov - Violoncello da spalla, Violine, Viola

Programm:
Pietro Locatelli (1695-1764) : Drei Capricci aus dem „ l'arte del violino“ (Amsterdam 1733)
Marin Marais (1656-1728) :  Folies d´Espagne für Viola da Gamba (1701)
Domenico Gabrielli  (1651-1690) : Drei Ricercari für Violoncello solo (1688)
Henri Vieuxtemps (1820-1881) : Capriccio, Hommage à Paganini für Viola solo  
•••
Niccolo Paganini (1782-1840) : Sechs Capricci op. 1 für Violine solo
Garth Knox (*1956) : 2 Viola Spaces, Caprices for Viola solo
Petar Christoskov (1917-2006) : Zwei Bulgarische Capricen, Dunabsko Horo für Violine solo
Alfred Schnittke (1934-1998) : "á Paganini” für Violine solo

Mit dem Violoncello da spalla wird in diesem Konzert ein ungewöhnliches Instrument wiederentdeckt: ein Cello, das auf der Schulter („da spalla“) gespielt wird und vorwiegend in der Barockmusik Verwendung fand (Werke von D. Gabrielli, Telemann, und Bach).

Sergey Malov ist ein Ausnahmekünstler, der viele Saiteninstrumente höchst virtuos zum Klingen zu bringen vermag. Der Preisträger namhafter Wettbewerbe für Violine und Viola (u.a. Paganini, Heifetz, ARD, Tokyo Viola Competition, W. A. Mozart Salzburg) stammt aus einer russisch-ungarischen Musikerfamilie. Sein breitgefächertes Repertoire vom Barock bis zur Neuen Musik wird er in diesem Soloabend auf gleich drei verschiedenen Streichinstrumenten darbieten und dabei seine musikalische und technische Wandlungsfähigkeit gleichermassen unter Beweis stellen. Sergey Malov war bereits 2010 einmal im Sendesaal zu Gast, damals allerdings noch ohne das Violoncello da spalla.

Harmonien der Welt I: Sergey Malov