konzert im dunkeln: Sainkho Namtchylak

Donnerstag, 12. Februar 2015
Kasse 19:00, Beginn 20:00 Uhr

Sainkho Namtchylak - Stimme

"Eine Frau - tausend Stimmen! Sie macht nicht nur Oberton- und Kehlengesang, das ist vokaler Schamanismus." Tom Jurek

Sainkho Namtchylak wurde 1957 in Kyzyl, Tuwa/Sibirien geboren. Ihre akademische Ausbildung erhielt sie in Moskau. Ihre Stimme hat einen Umfang von 7 Oktaven (mit Ober- und Untertönen). Seit 1987 trat sie im Westen auf, sowohl bei Folkfestivals als auch bei Avantgarde-Festivals oder Technoparties. Auch als bildende Künstlerin hat sie sich einen Namen gemacht. Sie arbeitete mit so unterschiedlichen internationalen Musikern wie Andreas Vollenweider, Peter Kowald, Jan Garbarek, Djivan Gasparyan oder Wolfgang Muthspiel. In ihrer Musik sucht sie heute eine Synthese von traditioneller sibirischer und westlicher Weltmusik.  Sie verbindet Vergangenheit und Zukunft, Einheit mit dem Universum durch Kreativität, die sich an Menschen und die Geister der Natur um uns herum richtet.

Die große tuwinische Obertonsängerin Sainkho Namtchylak kommt zu einem Konzert im Dunkeln in den Sendesaal. Warum will sie das?
"Erstens habe ich noch nie eine Performance mit diesem Konzept gehabt. Es gab zwar Theaterauftritte, die zumindest teilweise dunkel waren, aber eine ganze Show im Dunkeln, das ist, glaube ich, das erste Mal in meinem Leben.
Zweitens: die ganze Aufmerksamkeit ausschließlich auf der Stimme zu haben ist als wäre die Sele nackt. Wenn der Hörer nicht abgelenkt wird von diesen tausend kleinen Dingen auf und um die Bühne, die man normalerweise in Konzerten wahrnimmt, Gesichter, die Farben der Kleidung, Körper, Lichtkegel und Schatten. All das ist weg, nur Stimme! Die nackte Seele eines unsichtbaren Körpers."
Sainkho Namtchylak

“One Woman – Thousand Voices!”
“Tuvan vocalist Sainkho Namtchylak is a singer among singers…This isn't merely throat singing, this is vocal shamanism.” by Thom Jurek
"Of all the ex-Soviet musicians of the New Jazz
“ … her machine-gun trillings at the upper register and rhythmic grunts put the caterwauling of a Maja Ratjke or a Diamanda Galas to shame.” WFMU (Jercey City, New Jersey, USA)



konzert im dunkeln: Sainkho Namtchylak