Auf schwarzen und weissen Tasten III: Igor Levit

Samstag, 17. Januar 2015
Kasse 19:00, Beginn 20:00 Uhr

Igor Levit - Piano

Programm:
Ferruccio Busoni (1866 – 1924)
Toccata as-moll (1920)
    Preludio: Quasi presto, arditamente
    Fantasia: Sostenuto, quasi adagio
    Ciaccona: Allegro risoluto

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Partita Nr. 3 a-moll BWV 827 (1725)
    Fantasia
    Allemande
    Courante
    Sarabande
    Burlesca
    Scherzo
    Gigue

Ferruccio Busoni (1866 – 1924)
Fantasia nach J. S. Bach (1909)

Pause

Frederic Rzewski (* 1938)
„The People United Will Never Be Defeated !“ (1975)
36 Variationen über das chilenische Revolutionslied
„El pueblo unido jamás será vencido !“

Der 1987 in Nischni Nowgorod geborene Deutschrusse Igor Levit hat seit seinem ersten Auftritt im Sendesaal 2012 eine kometenhafte Karriere gemacht. 2010 schrieb die Kritikerin Eleonore Büning in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über Levit: „Dieser junge Mann hat nicht nur das Zeug, einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts zu werden. Er ist es schon.“ Heute gehört Igor Levit zu den weltweit am höchsten gehandelten Künstlern am Klavier - ein Musikbesessener, der immer auf´s Ganze geht. Für sein zweites Konzert im Sendesaal hat Levit ein spektakuläres Programm angekündigt mit Stücken von Bach, Busoni und Frederic Rzewski. Dessen 1975 entstandenes Variationenwerk „The People United Will Never Be Defeated!“ gilt als schwierigstes Stück der moderneren Klaviermusik. Igor Levit ist einer der ganz wenigen Pianisten, die das Riesenwerk live im Konzert spielen. Zum Jubiläum der „Schwarzen und weißen Tasten“ wird sich der Künstler dieser ungeheuren Herausforderung stellen und ein Stück präsentieren, das nur sehr selten auf der Bühne zu erleben ist – ein grandioses Geburtstagsgeschenk des Ausnahmevirtuosen Igor Levit.



Auf schwarzen und weissen Tasten III: Igor Levit