IntoNation: Ein Deutsches Requiem

Sonntag, 18. Juni 2017
Kasse 18:30, Beginn 19:30 Uhr

IntoNation - Chor der Hochschule Bremen
Dagmar Staudt - Klavier
Michael Staudt - Klavier
Leitung: Julio Fernández, Mikolaj Kapala

Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem, op. 42 in der Fassung für 2 Klaviere und Chor von Heinrich Poos

IntoNation
Seit der Angliederung des Brahms-Chores im Jahr 1997 gibt es einen eigenständigen Musikbereich an der Hochschule Bremen. Seit dem Sommersemester 2014 ist eine Zielvereinbarung, die der strategischen Ausrichtung der Hochschule Rechnung trägt, Grundlage der Zusammenarbeit. 

Der neu gegründete Chor arbeitet mit einem vollkommen neue Chorkonzept.  Nach dem Motto „Life Long Singing“ ist der Chor IntoNation offen für alle Sängerinnen und Sänger mit Freude am Singen. IntoNation verfolgt vor allem das Anliegen, Sängerinnen und Sängern aus aller Welt die Möglichkeit zu geben, einmal in der Woche mit anderen Musikbegeisterten Chorwerke zu erarbeiten und mit Konzerten, die auf hohem künstlerischem Niveau unterhaltsam sind, die Kulturarbeit an der Hochschule öffentlich zu präsentieren. Für die Teilnahme sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Für die Projekte des Chores ist eine enge Kooperation mit den anderen Kulturbereichen der Hochschule, wie z.B. der Theaterwerkstatt und dem Landesjugendorchester Bremen sowie der Hochschule für Künste und der Gerhard-Rohlfs-Oberschule verab­redet.

IntoNation engagiert sich darüber hinaus in der sozialen Arbeit und arbeitet dabei im Projekt ThinkMusic! vor allem mit Kindern zusammen, die aus den unterschiedlichen Gründen Benachteiligung erfahren. Das Projekt ermöglicht diesen Kindern, Chorkultur kennenzulernen und dabei Schlüsselkompetenzen zu entwickeln. Das Konzept spricht vor allem die Schuljahrgänge 5 bis 8 an. Die Kinder müssen keine musikalischen Vorkenntnisse mitbringen.

Die Weiterbildung Chorgesang bietet eine in der deutschen Hochschullandschaft einmalige studienbegleitende Weiterbildung im chorischen Bereich an mit dem Ziel, begabte Studierende neben ihrem Hauptstudiengang im Bereich des Chorsingens zu qualifizieren und ihnen dadurch die Mitwirkung in (semi-) professionellen Chören zu ermöglichen. Die Ausbildung kann prinzipiell zu jedem Semester begonnen werden und geht über maximal 4 Semester. Die Einbeziehung von Lehrkräften und Berufsmusikern von renommierten Musikinstitutionen tragen wesentlich zum hohen künstlerischen und akademischen Niveau dieser Weiterbildung bei. Die Studierenden profitieren für ihr Studium durch die Vermittlung von Kreativität, sozial-emotionaler Kompetenz und Persönlichkeits­bildung. Intonation, der Chor der Hochschule Bremen, erfährt durch die Mitwirkung der Weiterbildungsteilnehmer eine Steigerung seiner musikalischen Qualität, die das Publikum der öffentlichen Konzerte erlebt und somit die Hochschule Bremen positiv wahrnimmt.

Julio Fernández, Chorleitung
Der Tenor Julio Fernández kam nach seinem Gesangsstudium am Conservatorio Superior de Musica in Madrid nach Deutschland, um bei Prof. Roland Hermann, Prof. Maria Venuti, Prof. Hartmut Höll, Prof. Mitsuki Shirai und Peter Nelson an der Karlsruher Musikhochschule seine Studien fortzusetzen.

Seine Konzerttätigkeiten in Spanien, Italien, Deutschland, Österreich, Tschechien, Frankreich, der Schweiz, Russland und der Türkei führten ihn mit vielen bekannten Solisten wie Placido Domingo, Peter Lika, M. Hölle, J.H. Rootering, O. Wenkel, E. Randowa, M. Zschau und Edith Mathis zusammen. Von 1995 - 1999 hielt der Künstler Meisterkurse in Spanien.

Julio Fernández konzertierte in den vergangenen Semestern regelmäßig mit Chor und Orchester des Collegium musicums der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, dem Brahms-Chor an der Hochschule Bremen sowie der EuropaChorAkademie. Sein Können ist in vielen Rundfunk-, CD- und Fernsehproduktionen dokumentiert.

Seit 2004 ist Julio Fernández Lehrbeauftragter an der Hochschule Bremen sowie in der Künstlerischen Assistenz und als Dirigent des Collegium Musicum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz tätig.

Ab dem Jahre 2010 ist er als Chorpädagoge tätig. Im Rahmen dieser Tätigkeit erstellt er Skripte für die Projekte und kindgerechte Arrangements von Liedern. Er ist zudem Mitinitiator des Projektes ThinkMusic!
Seit Februar 2014 leitet er den Musikbereich IntoNation der Hochschule Bremen.

Mikolaj Kapala, Chorleitung
Der gebürtige Pole Mikolaj Kapala ist freiberuflicher Musikpädagoge und Chorleiter und begann seine Karriere im Knabenchor seiner Heimatstadt Poznan. 2006 absolvierte er mit Auszeichnung das Gesangs- und Pädagogikstudium an der Musikakademie Posznan bei Prof. Maciejowski.

Seit 2006 ist der Tenor als freischaffender Künstler in Deutschland tätig und arbeitet immer wieder mit sehr renommierten Ensembles, wie z.B. dem Deutschen Kammerchor und der EuropaChorAkademie zusammen. Mikolaj Kapala ist außerdem Mitbegründer des Männerquintett Tchap!.

In den Jahren 2010 bis 2013 arbeitete er als künstlerischer Mitarbeiter im Betriebsbüro der EuropaChorAkademie.

Er hat Meisterkurse für Kulturmanagement, Chorpädagogik und Dirigieren besucht. In den letzten 3 Jahren war er am Aufbau des Chorpädagogischen Projektes an mehreren Bremer Schulen beteiligt.

Seit Jahresbeginn ist er selbstständig und u. A. als Lehrbeauftragter der Hochschule Bremen für Weiterbildung Chorgesang tätig.

Seit Februar 2014 ist er der 2. Chorleiter des neuen Hochschulchores und Mitinitiator des Kooperationsprojektes ThinkMusic!

Mikolaj Kapala ist anerkannter Musiklehrer an Gymnasien und Gesamtschulen im Lande Bremen.

Dagmar Staudt studierte Klavier bei der Arrau-Schülerin Daniela Ballek und anschließend Korrepetition und Liedbegleitung bei Prof. Burkhard Schaeffer an der Musikhochschule in Mainz. Beide Studiengänge schloss sie mit dem Diplom ab. Von 2000 bis 2005 war sie als Korrepetitorin in der Gesangsklasse von Prof. Thomas Dewald an der Hochschule tätig. Sie arbeitet seit vielen Jahren als Klavierpädagogin und Korrepetitorin im Rhein-Main-Gebiet. Ihre Tätigkeit als Pianistin umfasst die Gestaltung von Instrumental- und Vokalkonzerten, Liederabenden und Workshops.

Im Sommer 2009 war Dagmar Staudt erstmalig auf dem Sommerfestival in Arosa/Schweiz als Klavierbegleiterin engagiert. Ein Engagement für 2010 folgte. Ihre Tätigkeit führte sie bis nach Griechenland, Frankreich und Japan. Neben einer privaten Gesangsausbildung erfolgte die Weiterbildung zur Chorleiterin an der Kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte in Schlüchtern und auf Fortbildungen u.a. bei Prof. Volker Hempfling, Köln. Heute leitet sie mehrere Chöre im Rhein-Main-Gebiet, darunter seit 2005 den evangelischen Kirchenchor Stockstadt am Rhein und die Sängervereinigung 1860 Budenheim seit Ende 2006.

Im Wintersemester 2011/2012 unterrichtete Dagmar Staudt im Fach Gehörbildung am Collegium Musicum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Sie setzt diese Arbeit seit dem Wintersemester 2012/2013 fort.

Michael Staudt erhielt seine pianistische Ausbildung in Deutschland und Amerika. Nach dem mit Auszeichnung bestandenen 1. Staatsexamen Schulmusik an der Universität Mainz (Klavier bei Daniela Ballek) folgte ein Studium an der California State University Fresno und eine Assistententätigkeit an der University of Southern California in Los Angeles, wo er 1990 zum Doctor of Musical Arts promovierte. Zu seinen Lehrern gehören die Professoren Philipp Lorenz, John Perry und Roberto Szidon.

Mit der Cellistin Tess Remy-Schumacher gewann er 1990 den 1. Preis im Internationalen Kammermusikwettbewerb "Carlo Zecchi" in Rom. Michael Staudt ist Dozent für Klavier und Schulpraktisches Klavierspiel an der Musikhochschule Mainz. Er ist aktiv als Pianist, Komponist und Liedbegleiter sowie als Initiator und künstlerischer Leiter des Internationalen Klaviersommers Cochem.