Uraufführungskonzert: elole Klaviertrio

Montag, 19. Juni 2017
Kasse 19:00, Beginn 20:00 Uhr

elole-Klaviertrio

Uta-Maria Lempert
– Violine

Matthias Lorenz – Violoncello

Stefan Eder - Klavier

Programm:
Ernst Helmuth Flammer: Intarsien in GleichZeit, sich wandelnd, zerfließend… (UA)
Jörg Birkenkötter: fragrant music (UA)
Thuon Burtevitz: al-gabr (2009)

Das elole-Klaviertrio ist immer auf der Suche nach interessanten Komponisten jenseits des Mainstreams. Matthias Lorenz, der Cellist des Trios hat 2013 Ernst Helmuth Flammers Solostück "nach vorn... III, Introversion ins Offene… " uraufgeführt und seither in zahlreichen Konzerten gespielt. Alle drei Musiker des Trios sind sich einig, daß dieses Werk hohe Erwartungen auch an ein Klaviertrio weckt. Die Werke Flammers sind häufig durch einen großen "rationalen Überbau" geprägt. Es gelingt ihm aber, seinen Kompositionen eine sinnlich erfahrbare Qualität zu geben, die eine Zugänglichkeit auf sehr verschiedenen Ebenen der inhaltlichen Durchdringung dieses Hintergrundes ermöglicht.


Auch der Kontakt zu Jörg Birkenkötter läuft über Matthias Lorenz, die beiden kennen einander bereits seit 1992. Die Idee, nach Jahren in denen der musikalische Kontakt im Wesentlichen das "Solo" von Jörg Birkenkötter betraf nun einen Auftrag für Klaviertrio zu geben, ging von beiden Seiten gleichermaßen aus. Jörg Birkenkötters ganz spezielles Verhältnis zur Tradition halten wir gerade im Kontext der klassischen Besetzung des Klaviertrios für fruchtbar. 15 Jahre Klaviertriospiel mit 50 Uraufführungen haben dem Trio gezeigt, dass interessante Stücke entweder ganz über Tradition hinweggehen oder diesen sehr genauen Blick zurück nutzen, um sich dadurch in andere Gebiete "abzustoßen".

Kompositionsaufträge für diese beiden Stücke wurden von der Ernst von Siemens Musikstiftung finanziert, ihre Uraufführung findet nun im Sendesaal statt.
Im Konzert wird außerdem das Stück "al-gabr" von Thuon Burtevitz erklingen, das die Komponistin 2009 für elole komponierte. Damit ist nicht nur eine dritte, jüngere, Komponistengeneration im Programm vertreten, ihr Stück zeichnet sich auch durch konsequentes Übergehen der Tradition aus, so dass mit einem fruchtbaren Gegensatz zumindest zum Stück Jörg Birkenkötters zu rechnen ist.

Uraufführungskonzert: elole Klaviertrio