konzert im dunkeln: Daniele di Bonaventura

Sonntag, 22. Oktober 2017
Kasse 17:00, Beginn 18:00 Uhr

Daniele di Bonaventura - Bandoneon

“In seinen Händen verwandelt sich das Bandoneon in ein Kammerorchester.” (Pierre Favre)

Daniele di Bonaventura (aus der Region Le Marche) gilt als der beste und kreativste Bandoneonist Italiens. Seine Musik ist eine gleichzeitig wundervoll ernsthafte und herrlich verspielte Mischung zwischen klassischer Musik (Komposition, Struktur) und Jazz (Improvisation, Freiheit) und bezieht sich vor allem auf mediterran melodische Musiktraditionen und auf südamerikanische Musikgenres.

Auch in seinen Solo-Darbietungen spielt und improvisiert er Stücke seiner “Musikheimat”, egal ob von Barock-Komponisten, Volksliedklassikern oder von jüngerem Repertoire inspiriert, und kreiert dabei seine eigene, sehr vielseitige und doch deutlich unverkennbare Welt des Wohlklangs, indem er sein Bandoneon spielfreudig und gewitzt mal wie eine Mundharmonika, mal wie eine Kirchenorgel klingen lässt: ein dynamischer Strom superber, bezaubernder Melodien.

Daniele di Bonaventura hat über fünfzig Alben eingespielt, ist durch ganz Europa, Afrika, Asien und Nord- und Süd-Amerika getourt (und hat mit Persönlichkeiten wie Enrico Rava, Paolo Fresu, Stefano Bollani, Miroslav Vitous, Dino Saluzzi, Omar Sosa oder Guinga gearbeitet), aber noch nie hat er ein Konzert im Dunkeln gespielt!

Umso mehr freut er sich auf seinen Auftritt im akustisch perfekten Sendesaal, auf das musikalisch und klanglich stimulierende Erlebnis, in dem die Zuhörer sich ganz auf die Musik statt auf den Musiker konzentrieren und dadurch, mit dem Musiker vereint, auch die minimalen Verschiebungen in der Tonalität, Dynamik, Spieltechnik und der Atmosphäre mithören und miterleben können.

konzert im dunkeln: Daniele di Bonaventura