residenz at sendesaal: Julian Pregardien - Lars Vogt

Samstag, 03. November 2018
Kasse 19:00, Beginn 20:00 Uhr

Julian Pregardien - Tenor
Lars Vogt - Klavier 

Programm
Franz Schubert: Die Winterreise, D 911

Die Winterreise” von Franz Schubert gehört sicherlich zu den  größten und bewegendsten Liederzyklen der  Musikgeschichte. Diese melancholische bis abgründige Musik in der Interpretation von Julian Pregardien und Lars Vogt hier im Sendesaal Bremen erleben zu können ist ein absolutes Highlight des Jahres. Bevor die beiden damit bei den Salzburger Festspielen auftreten, bereiten sie uns die Freude und Ehre einer “Vorpremiere”!
Tanja Tetzlaff/Florian Donderer


Lars Vogt hat sich als einer der führenden Pianisten seiner Generation etabliert. 1970 in Düren geboren, zog er erstmals große Aufmerksamkeit auf sich, als er 1990 den zweiten Preis beim internationalen Klavierwettbewerb in Leeds gewann. In den letzten 25 Jahren hat Lars Vogt eine weltweite Karriere als Pianist erreicht. Zunehmend begann er vor einigen Jahren sich neben seiner Solistentätigkeit dem Dirigieren zu widmen. Seit der Saison 2015/16 ist er der Künstlerische Leiter der Royal Northern Sinfonia in Newcastle.
Im Rahmen seiner „play-conduct“ Tätigkeit hat sich Lars Vogt in letzter Zeit besonders mit den Werken Beethovens befasst. Neben Konzerten nahm er für Ondine alle Konzerte sowie das Tripelkonzert zusammen mit Tanja und Christian Tetzlaff auf. Als Gastdirigent arbeitet er u.a. mit Orchestern wie dem Zürcher Kammerorchester, der Camerata Salzburg, dem Orchestre deChambre de Paris zusammen.
In seiner Pianistenlaufbahn gastierte Lars Vogt u.a. beim Royal Concertgebouw Orchester, den Wiener Philharmonikern, dem London Philharmonic wie dem London Symphony Orchestra, dem New York Philharmonic, dem NHK Symphony Orchestra Tokyo sowie beim Orchestre de Paris. Eine besonders enge Verbindung besteht zu den Berliner Philharmonikern, wo er in der Saison 2003/04 der erste „Pianist in Residenz“ war. Lars Vogt arbeitete mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Mariss Jansons, Claudio Abbado und Andris Nelsons.
Höhepunkte der Saison 2017/18 sind seine Residenz beim Museumsorchester Frankfurt mit mehreren Konzerten; dazu kommen Konzerte mit dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Gürzenich-Orchester Köln sowie dem Niedersächsischen Staatsorchester Hannover. Mit seinem eigenen Orchester – dem Royal Northern Sinfonia wird er im Rahmen einer Europatournee u.a. in Amsterdam, Budapest und Wien gastieren. Des Weiteren kehrt Lars Vogt zum Orchestre Philharmonique de Radio France sowie zum Warsaw Philharmonic zurück.Lars Vogt erfreut sich eines internationalen Renommées als Solist und Kammermusikpartner. 1998 gründete er sein Festival „Spannungen“ in Heimbach/Eifel. Dieses Festival hat sich


 <cite>www.julianpregardien.de</cite><cite></cite><cite>
www.larsvogt.de</cite>