konzert im dunklen: The Third Eye

Sonntag, 02. Dezember 2018
Kasse 17:00, Beginn 18:00 Uhr

Dagmara Siuty – Sopran
Meindert Mak
– Gitarre
Michael Schmiedel
– Gitarre
Sofia Vasheruk
– Klavier
Erika Ott
– Klavier

Die musikalische Gruppe The Third Eye hat sich bereits 2013 zusammengefunden; Initiator dafür war der Gitarrist Meindert Mak, der selber mit einer starken Sehschwäche lebt. Ursprünglich galt seine Idee einem großen Studienprojekt, das allerdings in ein festes Ensemble mit regelmäßigen Konzerten in Deutschland und den Niederlanden, die ausschließlich in völliger Dunkelheit stattfinden, resultierte. Heute Abend tritt das Quintett erstmals mit seinem neu konzipierten Programm „Unmögliches wird möglich“ auf, und zwar mit seiner erst kürzlich dazu gestoßenen Sopranistin Dagmara Siuty.

The Third Eye – das dritte Auge stehend für den sechsten Sinn – integriert in seinen Programmen Wort und Poesie und fordert damit seine Zuhörer dazu heraus, mitzudenken und sich den Sinn gesprochener Worte genau durch den Kopf gehen zu lassen: Denn in totaler Düsternis werden die Ohren gespitzt und die Aufmerksamkeit erhöht, was die Wahrnehmung verschärft. Gehörtes und Gefühltes bleiben umso stärker haften, als man gewohnt ist.

Die fünf MusikerInnen aus den Niederlanden, Russland, Polen und Deutschland nutzen neben den kostbaren Eigenschaften der Dunkelheit die akustischen Besonderheiten des jeweiligen Auftrittsortes – diesmal ist es der Sendesaal Bremen – um mit Überraschungen und Einzigartigkeiten ein unikales Erlebnis zu schaffen.

Die polnische Sopranistin Dagmara Siuty studierte bei Maria Czechowska Królicka an der Musikakademie in Wrocław (Polen) und bei Annette Kleine am ArtEZ Conservatorium in Enschede. Im Februar 2009 schloss sie ihr Bachelorstudium am ArtEZ Conservatorium in Zwolle ab.
Im Juni 2012 erreichte sie erfolgreich einen Master of Music. Daraufhin folgte sie Meisterkursen bei Riekje Bakker, Harry van Berne und Alison Pearce an der Könglichen Musikakademie in London. Dagmara singt in diversen Genren: Oratorien, Lieder und Opern. Sie ist ein freiberufliches Mitglied des Chores der Niederländischen Reisopera. Als Mitglied des professionellen Chores Consensus Vocalis nimmt sie regelmäßig an Konzerten und CD-Aufnahmen teil.
http://www.dagmarasiuty.com/


Meindert Mak (1960) studierte von 1979 bis 1983 klassische Gitarre am Sweelinck Conservatorium in Amsterdam (NL), brach sein Studium jedoch 1983 ab. Bis 1995 spielte er neben seiner Arbeit in mehreren Bands. 2009 setzte er sein Studium an der Schumann Akademie fort. Ab 2011 studierte er am ArtEZ Conservatorium in Zwolle (NL), wo er 2013 erfolgreich mit dem Bachelor und 2015 mit dem Master abschloss. Jetzt unterrichtet er an verschiedenen Musikschulen in den Niederlanden.

Durch seine starke Sehschwäche kam er 2013 auf die Idee, ein Konzertkonzept zu entwickeln, das sich in völliger Dunkelheit abspielt. Der dahinterliegende Gedanke ist, dem Publikum – und nicht zuletzt uns, den Ensemblemitgliedern – zu zeigen, wie es als Blinder ist, nun nicht mehr auf das Augenlicht vertrauen zu können: Stattdessen muss man sich auf die übrigen Sinne verlassen, die unser gemeinsamer Künstlername „The Third Eye“, Das dritte Auge, umfasst. Wir hoffen, auf diese Weise den Blick der gut sehenden, also stark visuell orientierten Menschen, zu erweitern, um ihnen eine noch intensivere und noch vollkommenere Hörerfahrung mitzugeben.
https://www.mmak-gitaarlessen.nl/



Michael Schmiedel, wurde 1988 im Erzgebirge bei Chemnitz geboren. Aktuell unterrichtet Michael als Dozent für Klassische sowie Popular-Gitarre an der Musikschule- Südschwarzwald in Baden-Württemberg. 2015 arbeitete er mit dem klassischen Komponisten und Dirigenten, Brian Richard Earl aus der La Scala de Milano (Italien), an einem gemeinsamen Werk für Gitarre und Orchester. Im Jahr 2016 absolvierte er seinen Master-Abschluss an dem ArtEZ Conservatorium Zwolle mit einer Uraufführung des ihm gewidmeten Gitarrenwerkes  „Los sueños dialogados“ unter der Leitung von Michael Rein und dem „Kamerorkest von het Oosten“ aus den Niederlanden.
https://www.musikschule-suedschwarzwald.de/michael-schmiedel.html

Die junge moskauische Pianistin Sofia Vasheruk eroberte bereits als sechsjährige die internationale Bühne. Nachdem sie ein Diploma cum laude nach ihrem Studium bei Prof. A. Traub am Gnesin College, dann bei Prof. K. Knorre am Chopin Music College erreicht und anschließend ihr Spiel bei Prof. M. Markov am ArtEZ Conservatorium in Enschede (NL) verfeinert hatte, folgten bald Auszeichnungen namhafter Klavierwettbewerbe. So erreichte sie neben vielen nationalen und internationalen Platzierungen z. B. den dritten Preis des niederländischen Wettbewerbs "Young Pianist Foundation" in Amsterdam und 2010 das Halbfinale des „Queen Elisabeth Competition“ in Brüssel (Belgien). Dem folgten ein erster Preis des  “4. International André Dumortier Competition“  in Belgien und ein Sonderpreis für die beste Aufführung einer zeitgenössischen Komposition, den „Espaces oniriques II“ von Jean-Pierre Deleuze, welche für diesen Wettbewerb komponiert wurde.

Neben solistischem Auftreten in ganz Europa und Russland widmet Vasheruk sich ebenso leidenschaftlich und kreativ der Kammermusik: So musiziert sie in verschiedenen Liedduos, im “Siestango Quartett”, mit ihrem Ensemble “Music Take In”, das klassische Musik mit Theater verbindet sowie mit “The Third Eye” in vollständiger Dunkelheit.
http://vasheruk.com/

Im Kaukasus geboren, begann die deutsche Pianistin Erika Ott das Klavierspiel im Alter von sechs Jahren. Seitdem nahm sie erfolgreich an nationalen Wettbewerben teil, nahm Unterricht bei Almut Preuß-Niemeyer sowie bei Peter von Wienhardt und schloss 2014 ihr Masterstudium schließlich erfolgreich am ArtEZ Conservatorium Enschede (NL) bei Michail Markov ab. Im In- und Ausland besuchte sie bei namhaften Persönlichkeiten Meisterkurse für solistisches Spiel, für Liedbegleitung und auch für das Cembalospiel. 2014 belegte sie einen dritten Platz im 6. Europäischen Musikwettbewerb ¨VI CONCORSO MUSICALE EUROPEO¨ in Filadelfia (IT), wo sie die höchste Punktzahl ihrer Altersgruppe erreichte. Ott war Finalistin des City Talents 2017. 
Mit dem sinfonischen Blasorchester Westfalen Winds konzertierte sie 2014 in Tokyo und letztes Jahr in Torrevieja, Spanien. Als Korrepetitorin begleitet sie den Bentheimer Kammerchor.
Momentan spielt sie mit ihrem fünfköpfigen Ensemble namens ¨The Third Eye¨ seine sogenannten ¨Konzerte im Dunkeln¨, formt mit Susanne Broekhuijsen (Violine) & Lute Hoekstra (Klarinette) ein klassisches Trio, mit Caroline Kliewer ein vierhändiges Klavierduo und mit Tamara Peters ein Liedduo. Kommenden Herbst ist sie als Pianistin auf dem Kreuzfahrtschiff Amadea engagiert.
http://erika-ott.de/