Gedenkkonzert für Klaus Huber

Freitag, 30. November 2018
Kasse 19:00, Beginn 20:00 Uhr

Gedenkkonzert für Klaus Huber
Katharina Rikus
-  Altstimme und Sprecherin

Carin Levine - Flöten

Egidius Streiff -  Violine

N.N. - Viola

Gerhard Oetiker - Violoncello

Max Engel - Baryton

Margit Kern - Akkordeon

Sun-Young Nam -  Klavier

Michael Pattmann – Schlagzeug
Einführung - Max Nyffeler


Programm: folgende Werke von Klaus Huber


Askese: Für Flöte, Sprechstimme und Tonband
Beati Pauperes I: Für Flöte, Viola, Klavier, kleines Schlagzeug
Intarsimile: Für Violine solo
Plainte-Lieber Spalter Mein Herz II: Für Altflöte Solo
Des Dichters Pflug: Für Violine, Viola, Violoncello
...à l'âme de descendre de sa monture et marcher sur ses pieds de soie...:
Für Altstimme , Violoncello solo, Baryton solo, Akkordeon, Schlagzeug

Klaus Huber, Komponist von internationalem Rang, Lehrer und Musikschriftsteller, verbrachte die letzten Jahrzehnte seines Lebens in Bremen. Vor einem Jahr ist er kurz vor Vollendung des 93. Lebensjahrs verstorben. Zu seinem Gedenken findet am 30. November, seinem Geburtstag, im Sendesaal ein Kammermusikkonzert statt. Auf dem Programm stehen Kammermusikwerke aus fünf Jahrzehnten sowie die Kammerkantate „...à l'âme de descendre de sa monture et marcher sur ses pieds de soie...“ über einen Text von Mahmoud Darwisch. Die Einführung hält Max Nyffeler, Herausgeber der Schriften von Klaus Huber.